Hundohneleine: Infos zum Hund


no

Wie der Herr, so's Gescher?!

Der Mensch und sein Hund sollen sich mit der Zeit immer ähnlicher werden? Schmunzel, nun ja ich muss zugeben, meine Hunde haben mich sicher verändert mit der Zeit. Lässt man sich auf sie ein und auf ein Leben mit einem Hund ändert sich schon einiges. Auch man selber wird anders, will man mit seinem Hund ein friedliches, glückliches Team werden.

Denn dann muss man lernen sich ein wenig "hündisch" auszudrücken, sei es in Körpersprache, Mimik oder auch in seinen Lautäusserungen. Manche werden jetzt sicher denken, booar die Frau hat nen Knall. Na gut, von mir aus, damit kann ich gut leben, denn auch das haben mir meine Hunde beigebracht: es gibt nicht nur einen Weg im Leben.

Ich bin zwar mit Hunden aufgewachsen, aber die liefen eigentlich so nebenher, waren Spielkamerad, Kummerkasten, Freund und Aufpasser. In die Erziehung wurde damals nicht viel Zeit investiert, geschweige denn nach artgerechtem Halten gefragt. Und trotzdem waren unsere Hunde nie verhaltensauffällig, soll heissen sie jagten nicht, sie waren nicht aggressiv, sie waren nicht unsicher. Nein im Gegenteil, es waren durchweg selbstbewusste, sozial verträgliche und folgsame Hunde. Manchmal frage ich mich, was hat sich so geändert, dass dies heute so einfach garnicht mehr möglich ist???

Naja man muss sicher zugeben, dass Hunde heutzutage anders angeschaut werden, argwöhnische, verunsicherte und manchmal auch verhasste Blicke treffen mich mit meinen Hunden. Und genau dagegen muss man arbeiten, will man friedlich mit seinen Mitmenschen leben. Aber wenn mich meine Hunde eins gelehrt haben, dann ist dies Geduld und Ausdauer. Und genau das ist es, was ich mittlerweile auch im Umgang mit meinen Mitmenschen übernommen haben.

Garten 2005  Garten 2005

Habe ich mich am Anfang noch auf Diskussionen eingelassen, so gehe ich heute einfach weiter, mache von selber Platz wenn Radfahrer, Jogger oder Skater angedonnert kommen. Jaja denen gehört der Weg und Menschen mit Hunden haben da zur Seite zu treten. Warum sollten die Rücksicht nehmen? Tja und genau hier machen, meiner Meinung nach, viele Hundehalter den Fehler und fangen an zu schimpfen. Aber mal ehrlich, was habt ihr denn davon? Schlechte Laune, missgelaunte Gegenüber und wenn´s ganz fies wird, auch noch einen dicken Streit auf offener Strasse.

Da wäre es wirklich besser, ihr schaut euch aus dem Zusammenleben mit euren Hunden einiges ab. Die meisten Hunde sind wahnsinnig gute Menschenkenner. Sie meiden Miesmacher, sie schauen weg, wenn andere zanken, sie gähnen wenn wer rumschreit. Klar machen sie das aus einem anderen Grund, aber im Prinzip kann man dies mit ein bisschen Phantasie auch ins menschliche Leben mitnehmen.

Hast Du mal versucht wegzuschauen und zu gähnen, wenn wer mal wieder meckert? Oder einfach weiterzugehen, wenn sich wieder mal wer aufregt, dass die Hunde frei laufen, obwohl sie noch nicht mal in die Nähe dieses schlechtgelaunten Menschen wollen? Nein? Na denn mach das doch mal ganz bewusst beim nächsten Spaziergang und Du wirst in erstaunte, dumme Gesichter schauen und mit einem Lächeln im Gesicht von Deinem Spaziergang heimkehren.

toben  matschen

Aus diesem Grunde kann ich auch die Eingangsfrage mit einem klaren JA beantworten. Ich bin meinen Hunden ähnlicher geworden. Und ich habe damit im Alltag viele schöne Erlebnisse. Ich versuche Streit einfach aus dem Wege zu gehen, versuche Menschen zu meiden, die mir nicht gut tun, versuche Probleme zu analysieren und in Ruhe anzugehen. Hektik und Stress versuche ich in unserem Zusammenleben aussen vor zu lassen, so gut es geht. Für mich ist mein kleines Rudel ein Quell des Friedens und der Erholung.

Durch meine Hunde und das Arbeiten, Informieren und Weiterbilden habe ich viele verschiedene Menschen kennenlernen dürfen. Meine beste Freundin habe ich durch meinen ersten Hund Dasko kennenlernen dürfen, liebenswerte Menschen mit Herz und Verstand habe ich auch durch Hundeforen kennengelernt und doch auch immer wieder gestaunt, wieviele verbohrte Menschen es gerade in der Hundewelt gibt. Wie viele immer wieder auf ihrer Meinung beharren, stur mit Scheuklappen durch die Welt gehen und sich nicht mal die Mühe machen, ihren Hund zu beobachten und zu versuchen ihn zu verstehen.

Mazou  Ruhe

Jeder Hund hat für sich etwas Besonderes; etwas Besonderes, was er an uns Menschen weitergibt, wenn man es zulässt. Es sind keine Maschinen, die man nach Bedienungsanleitung ans Laufen bekommt, sondern es sind Lebewesen mit Herz und Seele. Wenn man einen Weg zu dieser Seele findet, dann kann man auch von ihnen lernen. Viel lernen!!!
Man kann lernen wie man sein Leben positiver und intensiver lebt und man wird einfallsreicher, zufriedener, humorvoller, ausgeglichener, wenn man nicht alles so ernst nimmt und auch sich und seinen Hunden Fehler zugesteht.

Es kann so aufregend sein einem unsicheren Hund Sicherheit zu vermitteln, zu sehen, wie er jeden Tag ein Stückchen mehr Vertrauen in sich und seine Umwelt bekommt. Es kann so glücklich machen, einfach mal in der Sonne zu liegen und die Hände durch das Fell des Hundes gleiten zu lassen und die Seele baumeln zu lassen. Es kann so lustig sein durch den Regen zu rennen, von einer Pfütze in die nächste zu hüpfen und dabei in die strahlenden Hundeaugen zu sehen. Es kann einen so trösten, wenn eine feuchte Hundenase einen behutsam anstupst und man in beruhigende Hundeaugen schaut, eine Pfote in den Schoss gelegt bekommt oder den Hundekopf auf seinen Knien spüren kann.

rennen  spielen

Man lernt, wenn man will, einfach zu leben, Gefühle zuzulassen und ausgelassen, albern zu sein. Keiner schaut einen doof an, wenn man kreischend, jolend mit einem Ball und seinem Hund auf einem Feld herumalbert. Es ist einem total egal, ob man mal wieder klitschnass und matschbehaftet durch die Wiesen zieht, in Bächen nach Ästen fischt oder im morgendlichen Feld quer mit seinem Hund eine Leckerlispur verfolgt.

Dies alles zusammen ist es, was für mich mein Leben mit unseren Hunden ausmacht: Lebensfreude pur. Und Menschen die mich dabei von oben herab beobachten oder entsetzt schauen, die tun mir nur leid, denn sie wissen garnicht was sie verpassen, wenn sie angepasst und langweilig vor sich hin vegetieren.

Schmusezeit  faulenzen

Also werdet euren Hunden ähnlich und habt Spass am Leben. Das Leben ist sicher ernst genug, da muss man sich die schönen Momente eben selber zaubern und die positive Lebenseinstellung des Hundes, die kann man in jeder seiner Bewegungen sehen und spüren, wenn, ja wenn man es zulässt.


Da ich diese Seite ziemlich aus dem Bauch heraus geschrieben habe, hat mich das positive Feedback hierzu echt sehr gefreut. Also bin ich nicht allein mit meinen Ansichten und freue mich, dass es noch viele andere Menschen gibt, die durch ihre Hunde mehr Lebensfreude finden.