Hundohneleine: Infos zum Hund


no

Urlaub mit unserem Hund

Urlaub ist doch was schönes, insbesondere wenn unser Vierbeiner mit daran teilhaben kann. Dein Hund genießt es die ganze Zeit sein Rudel um sich zu haben und das viel gemeinsam unternommen wird. Uih nun setzt ich mich bestimmt wieder in die Nesseln… lach…aber ich schreib´s trotzdem: Wenn Du gerne und viel in Urlaub fährst, Deinen Hund dabei nicht mitnehmen kannst, solltest Du Dir keinen Hund anschaffen. Denn die Trennung von Dir, sei´s auch nur für eine Woche, kann (muss nicht) ziemliche seelische Schäden hevorrufen. Es sei denn, ihr habt sowieso keine allzu starke soziale Bindung, was ich Dir und Deinem Hund auf keinen Fall wünschen möchte.

Natürlich kann ich meinen Hund nicht überall mit hinnehmen, aber dann kann ich schon frühzeitig meinen Vierbeiner an andere Personen gewöhnen, die im Notfall mal einspringen können, die meinem Hund aber vertraut sind und bei denen er sich wohl fühlt. Das ist nunmal meine Ansicht, die Verantwortung sich Gedanken um unseren Liebling zu machen, gehört für mich dazu. Urlaub ist für mich kein Grund, meinen Hund irgendwo abzuliefern, dagegen kann es ja mal zu einem Krankenhausaufenthalt oder ähnlichem kommen. Und dann ist es schon gut, wenn man jemanden hat, bei dem man seinen Hund gut aufgehoben weiß.

Angie

Ok, nun haben wir uns also entschlossen mit unserem Hund in Urlaub zu fahren, an was müssen wir denn da denken?… grübel…was für eine Art Urlaub wollen wir machen, was müssen wir für ihn mitnehmen?… ist mein Hund, dort wo ich hin möchte auch willkommen, kann ich ihm die Anfahrt zumuten? Mal ein paar Ideen:
- die meisten Hunde lieben Wasser, also ein Urlaub am Meer ist sicher für Zwei-und Vierbeiner gleichermassen schön
- Wanderurlaub ist auch in beider Interesse
- Fahrradtouren bieten sich sicherlich nur an, wenn Dein Hund eine gewisse Kondition hat
- Urlaub auf dem Campingplatz gefällt auch vielen, dabei muss man sich allerdings erkundigen, ob Hunde jeweils willkommen sind
- Urlaub auf dem Bauernhof wird auch immer beliebter
- Urlaub in der Hundeschule…Nebeneffekt: wir lernen noch was

Dori

Mitnehmen müssen wir schon einiges für unseren Vierbeiner:
- Impfpass, Versicherungsnummer der Haftpflicht, sonstige Grenzpapiere
- Leine und Halsband (am besten mit Namensanhänger und Urlaubs- und Heimatadresse)
- Futter, Leckerchen, Fress- und Wassernapf
- erste Hilfe: Pinzette, Augen- und Ohrentropfen, Mullbinde, Wasserstoffperoxid zum Desinfizieren, Mittel gegen Durchfall
- Decke und Handtücher
- Spielzeug
- Tüten und Plastikschaufel

Reisen können wir natürlich auf die unterschiedlichsten Arten: per Auto, Wohnmobil, Bahn oder Flugzeug. Am angenehmsten ist für unseren Hund sicher mit dem Auto oder Wohnmobil. Natürlich setze ich mal voraus, daß Dein Hund das Autofahren kennt. Bei längeren Fahrten sollten wir unbedingt griffbereit einen Wassernapf und Wasser haben, denn wenn wir mal in einen längeren Stau geraten und die Temperaturen sehr hoch sind, müssen wir unseren Vierbeiner unbedingt mit Wasser versorgen können.

Machen wir eine Pause sollte es selbstverständlich sein, daß wir den Hund entweder mit raus nehmen oder wenn dies nicht möglich ist, das Auto im Schatten!!!!!!!!! abstellen. Sorry manche denken jetzt sicher, daß ist doch wohl eh klar…aber leider hören wir immer noch von den armen Hunden, die elendig im Auto eingegangen sind. Länger als 15min. hält kein Hund Temperaturen bei 40Grad/Celsius ohne Frischluftzirkulation aus, dann stockt sein Blutkreislauf, da er nicht schwitzen kann und ist auch vom Tierarzt nicht mehr zu retten. Daher denkt daran, daß die Sonne wandert und auch wenn die Fenster spaltweise auf sind, reicht dies nicht.

Mit Bahn und Flugzeug muss man sich frühzeitig auseinander setzen. Willst Du mit Deinem Hund mit der Bahn auf grosse Fahrt, sollte Dein Liebling schon gut erzogen sein, denn er darf im Abteil keinen der Mitreisenden belästigen, auch wenn er freundlich ist. Besteht einer der Mitreisenden darauf, daß der Hund das Abteil verläßt, musst Du Dich daran halten.
Mit dem Flugzeug würde ich meinem Hund nur zumuten, wenn ich eine längere Urlaubszeit von vier Wochen oder mehr vorhabe, ansonsten weiß ich nicht, ob der Stress der da auf Deinen Hund zukommt wirklich sein muss. Denn Dein Hund darf ja nicht bei Dir mitfliegen, wenn er schwerer als 5kg ist, sondern muss in einer Hundetransportbox im Frachtraum mitfliegen. Preise und Vorschriften kann man bei der jeweiligen Fluggesellschaft erfragen.

Dori

Nun ein paar Tips für den Urlaub am Meer mit Deinem Hund. Die meisten Hunde haben einen riesen Spass am Strand. In vielen Ländern gibt es spezielle Hundestrände, wo man auf jede Menge Vierbeiner trifft. Wo Mensch und Hund sich den Strand teilen, sollten wir Rücksicht nehmen, der Hund sollte nicht einfach überall sein Geschäft verrichten und wenn es passiert, sollte man entsprechende Mittel (Tüten und Schaufel) mithaben, um es direkt zu entfernen. Auch sollte der Hund an der Leine bleiben. Wir sollten unserem Hund einen Sonnenschutz in Form eines Sonnenschirms geben, bei kurzhaarigen Hunden, die viel in der Sonne rumtoben, empfiehlt sich sogar ein Sonnenschutzmittel.

An Hundestränden ist es für unseren Vierbeiner natürlich viel schöner. Er kann toben, rennen, buddeln, Stöckchen aus dem Wasser angeln, sich im Sand wälzen, schwimmen und mit den anderen Hunde soziale Kontakte pflegen.

Dori

Das Salzwasser schadet unserem Hund nicht, das Fell wird zwar etwas stumpfer, aber das gibt sich wieder. Baden sollten wir ihn deshalb nicht, ähm…es sei denn, Dein Hund hat sich in Aas (am Strand des öfteren zu finden) gewälzt und duftet für unsere Nase doch etwas streng. Nimmt unser Hund aber zuviel Salzwasser auf, soll heißen er schlabbert es ständig, kann dies zu Durchfall führen…also Achtung.

Wenn Du mit Deinem Hund ans Meer fahren möchtest, empfiehlt es sich, sich vorher umzuhören, wo es Hundestrände gibt oder wo man seinen Hund nicht mitnehmen darf. An vielen deutschen Stränden, wo die netten Strandkörbe dicht an dicht stehen, sind unsere Hunde meist nicht gern gesehen. In Dänemark dagegen gibt es fast überall die Möglichkeit den Hund mit an den Strand zu nehmen und auch tolle Hundestrände. In Holland und Belgien ist es sehr unterschiedlich an den Stränden, halt ein bißchen suchen.

GANZ lieben Dank für die Bilder an Sandra, die mir hier mit Angie und Dori erst möglich machte tolle Bilder zum Thema zu präsentieren.


Empfehlenswerte Links zum Thema:
- Hundefreundliche Ferienwohnungen Ferienhäuser und Hotels bei
www.urlaub-mit-hund.de
- Einreise Informationen für Hund und Katze bei
www.tier-magazin.de

Ich wünsche auf jeden Fall massig viel Freude an der schönsten Jahreszeit zusammen mit Deinem Vierbeiner.