Hundohneleine: Infos zum Hund


no

Die bösen Halsbänder

Bisher dachte ich das es jedem selber überlassen sein würde ob er seinem Hund ein Halsband oder ein Geschirr anzieht. Weit gefehlt. Neuerdings werden die Stimmen immer lauter das der Hundehalter von heute immer ein Geschirr zu nutzen hat. Halsbänder sind out und die Hundeleutchen die sie doch noch benutzen gelten sogar als Tierquäler. Ok, denn oute ich mich hier mal als Tierquäler, denn ich bin faul und geniesse das schnelle Überstreifen eines normalen Halsbandes. Und noch schlimmer: wir benutzen teils sogar ganz einfache Kettenhalsbänder. Die Dinger sind einfach perfekt für Matschfans wie meine und nur zur Info: nicht jeder Hundehalter stellt Kettenhalsbänder auf Zug, wie es gerne hingestellt wird.

Socke

Das Nervigste an dem ganzen Gemoser finde ich ja das man mit einem Halsband tragenden Hund immer gleich einen mit Ruck erziehenden Hundemenschen verbindet. Naja, ok sicherlich gibt es immer noch eingeschweisste Hundesportler, die alles mit Druck erreichen, aber die sind nun wirklich in der Minderheit. (hoff ich doch) Die Aussagen warum ein Geschirr besser ist, sind sicherlich auch nicht verkehrt für viele Hundeleutchen. Klar wenn der Hund zieht wie ein Irrer und nie gelernt hat vernünftig an der Leine zu gehen, ist ein Geschirr sicherlich vorteilhafter. Für meine Hunde ist ein Halsband nicht mit Ziehen verbunden. Für mich ist ein Geschirr das ideale Hilfsmittel für alle Aktivitäten, wobei mein Hund ziehen darf bzw. soll. Am Fahrrad hat mein Hund immer ein Geschirr an und auch zu den Zeiten der Brut- und Setzzeit hat mein Hund ein Geschirr an. Denn erstens sollten Hunde während dieser Zeit an der Leine bleiben und zweitens nutze ich dann eine Flexileine, damit hat er wenigstens etwas mehr Radius. Da er bei einer Flexileine ziehen soll, passt hier das Geschirr bestens. Auch beim Fährten haben meine Hunde ein Geschirr an, auch da dürfen sie wieder ziehen.

Der Gesundheitsaspekt, der immer wieder vorgebracht wird, ist sicherlich auch bei vielen Hunden einleuchtend, aber ein Hund der nicht zieht, der sozial verträglich ist und der ein gutes Nervenkostüm hat, der wird auch mit einem normalen Halsband keine Verletzung erleiden. Denn er zieht nicht, er erschrickt nicht und er stürmt nicht in die Leine. Eine Wirbelsäulenverletzung, sprich z.B. die vielzitierte Stauchung kann sich ein Hund auch beim Agility zufügen, das abrupte Abstoppen kann wohl kaum auf Dauer gesund sein oder warum laufen Sportler nach Sprints immer noch langsam aus? Sprünge über Hürden etc. würden unsere Hunde vermutlich doch eher umlaufen, als drüber zu jagen, noch dazu in einem Wahnsinnstempo. Nicht falsch verstehen! Ich bin für die sportliche Betätigung mit seinem Vierbeiner, nur machen sich hier die Wenigsten Gedanken über gesundheitliche Nachteile.

Ein weiterer Ausspruch ist das man seinen Hund leichter unter Kontrolle hat, wenn er ein Geschirr anhat, weil man ihm am Steg im Rücken fassen kann. Hmmm, ich bin da doch eher dafür einen guten Grundgehorsam zu erreichen, dann brauch ich auch keinen Steg zum Ergreifen meines Wuffels. ;-)

Oh bitte, lasst die Menschen doch selber entscheiden was sie wollen und was sie für ihre Hunde für das Beste halten. Ich finde es viel schlimmer kläffende im Geschirr hängende, keifende Hunde zu erleben, als souveräne Hunde, die an lockerer Leine und Halsband neben ihrem Menschen hertraben.

Lustig im Inet ist das fast alle Hundeschulen die auf Geschirr bestehen, gleich auch einen Shop für Geschirre aller Art anbieten. Wenn besagte Hundeschulen ohne Ruck arbeiten, dürfte es doch egal sein ob Wuffel ein Halsband oder ein Geschirr anhat.