Hundohneleine: Infos zum Hund


no

Der Hund und seine Ernährung

Möglichkeiten der Fütterung unseres Hundes

Vorweg mal gleich, dass ich hier versuche die einzelnen Möglichkeiten möglichst wertungsfrei kurz zu erklären. Die Entscheidung für Deinen Hund musst Du alleine fällen, aber vielleicht kann Dir diese Übersicht hier ein wenig dabei helfen ;-)

Fütterung des Hundes mit Fertigfutter:
Fertigfutter sind sogenannte Alleinfuttermittel. Hierbei wird unser Hund mit fertig zusammen gestelltem Futter versorgt. Man unterteilt in Trocken-, Flocken-, Feucht- und Nassfutter. Fertigfutter können bzw. sollten laut den meisten Herstellerangaben ohne weitere Zusätze, wie Fleisch, Vitamin- oder Mineralpräperate, verfüttert werden. Weitere Infos findest Du hierzu unter Fertigfuttersorten.

Fütterung des Hundes mit Ergänzungfutter:
Unter Ergänzungsfutter versteht man dagegen Produkte, womit man seinen Hund nicht ausschliesslich ernähren kann, auch alle Vitamin- und Mineralstoffpräperate zählt man hierzu. Ergänzungsfutter gibt es z.b. als Dosenfutter mit Fleischinhalt, die man zu einem Flockenfutter zugibt oder als Flockenmischung, die man zu Frischfleisch zugibt. Vitamin- und Mineralstoffmischungen werden dagegen oft zur normalen Hundefütterung beigemischt, um irgendwelche Defizite auszugleichen, wie z.b. Biotin bei Fellproblemen.

Fütterung des Hundes mit roher Kost:
Diese Fütterungsart ist den Meisten unter dem eingedeutschten Begriff Barfen bekannt. Hierbei handelt es sich um Futter, dass der Hundehalter selber für seinen Hund zubereitet bzw. zusammenstellt, da es meist roh verfüttert wird. Manche mischen aber die Rohfütterung mit selbstgekochtem oder gedünstetem Futter. Da ich meine Hunde auch zum Teil roh füttere, kannst Du unter Rohfütterung einen extra Bereich finden.

Fütterung des Hundes mit selbstgekochtem Futter:
Wie der Name schon sagt, wird er Hunde hier mit Futter versorgt, welches man selber zubereitet. Angefangen von der täglichen Futterration, über Hundekekse bis hin zur Hundepizza findet man massig Rezepte in diversen Büchern, Hundeforen oder Infoseiten im Net. Hier wird im Gegensatz zum Barfen der Hund aber nicht überwiegend roh gefüttert, sondern er erhält gekochtes, gegartes, gedünstetes oder gebackenes Futter.

Fütterung des Hundes mit veganem Futter:
Hierbei werden die Hunde vegan ernährt: hiermit ist gemeint, dass alle tierischen Produkte aussen vor gelassen werden. Das Motiv dahinter: man lehnt es ab, für die Herstellung der Nahrungsmittel wiederum andere Tiere leiden zu lassen. Mehr zu diesem Thema findest Du bei Interesse unter www.vegane-hunde.de. Dort findest Du unter anderem eine Studie über den Gesundheitszustand vegetarisch ernährter Hunde. Diese Seite existiert nicht mehr, daher kann ich auch keinen entsprechenden Link mehr angeben.



Erwarte nun bitte nicht, dass ich Dir rate, welche die beste Art zum Füttern ist. Dazu musst Du nur einmal in verschiedene Hundeforen gehen und dort im Ernährungsbereich nachlesen, dort finden sich immer Personen, die genau wissen was für Deinen Hund das Beste ist ;-).

Da ich durch meinen Beruf die Ernährung des Menschen zu Genüge kenne und mich aufgrund dessen auch mit den ganzen Nahrungsbestandteilen auseinander gesetzt habe, bin ich zum Schluss gekommen: Abwechslung ist das A und O in der Ernährung, egal ob in der des Hundes oder in unserer. Daher gibt es bei uns auch eine Mischung aus allen Fütterungsarten, natürlich zeitversetzt um den unterschiedlichen Verdauungszeiten gerecht zu werden.

Also nur Mut, lass Deinen Bauch sprechen und entscheide Du für Deinen Hund. Du hast die Verantwortung für Deinen Wuffel, darum bleibt Dir nicht anderes übrig als auch selber herauszufinden, was Du als das Beste für Deinen Hund empfindest.